© Frank Vinken

OPEN DATA

Im Rahmen des City Visions Jena Festivals setzen sich mehrere Projekte mit einem bewussteren Verbraucherverhalten auseinander, wie z.B. der Workshops ‚Save-O-Meter‘. Hier wird eine Open-Data-Lampe gebaut, die den Energie- und Wasserverbrauch einzelner Haushalte visualisiert und somit auf Verbrauch und Umgang mit urbanen Ressourcen aufmerksam macht. Notwendig für ein solches Projekt sind Open Data / öffentliche Daten.
‚Open Data‘ bedeutet im Wesentlichen, dass Daten öffentlich gemacht werden und damit frei verfügbar und nutzbar sind für den Einzelnen. Weiter dürfen keinerlei rechtliche, technische oder sonstige Kontrollmechanismen vorliegen, die den Zugang, die Weiterverarbeitung und die Weiterverbreitung einschränken. Es handelt sich um ein Allgemeingut, auf das jeder ein Recht hat, sich persönlich in Erfahrung zu bringen. Es geht also nicht nur um die Möglichkeit, die Daten offen einsehen zu können, sondern auch darum, sie weiter zu verbarbeiten und zu verbreiten. Dem geht die Auffassung voraus, dass Open Data prinzipiell eine positive Entwicklung vorantreibt. So sind viele Vertreter der Open-Data-Entwicklung der Meinung, dass frei zugänglich und auch frei nutzbare und weiterverbreitbare Daten zu mehr Transparenz führen und mehr Transparenz gilt als ein wichtiger Indikator für Demokratie.
City Visions Jena Partner Open Knowledge Foundation Deutschland ist einer der Akteure in Deutschland, die die offene Zugänglichkeit aller Formen von Daten und Wissen gezielt fördert. Die Organisation befasst sich vor allem mit der Initiierung, Entwicklung, Durchführung und Förderung von Projekten, Veranstaltungen und wissenschaftlichen Studien, die die Schaffung, Nutzung und Verbreitung von Wissen unterstützen und gezielt fördern.
So wird beim City Visions Jena Festival eine hochmoderne Möglichkeit in verschiedenen Projekten genutzt, sich mit dem kuratorischen Thema ‚Sichtbare und Unsichtbare Städte‘ auseinanderzusetzen.

Image: © Frank Vinken