deutsch

Über das CITY VISIONS JENA Festival

CITY VISIONS JENA ist ein neues Licht- und Wissenschaftsfestival, das vom 8. bis 11. Oktober 2015 mit dem kuratorischen Thema der ‚Unsichtbaren und Sichtbaren Städte‘ zu einem Lichtparcours einlädt. Wie können wir ‚Unsichtbare Städte’, die heute in Echtzeit Daten generieren, verarbeiten und Prozesse steuern mit künstlerischen Szenarien visualisieren? Jena als Lichtstadt und Wissenschaftszentrum für optische Technologien öffnet sich vom 8. bis 11. Oktober als urbanes Labor und Bühne internationaler Medienkunst und erforscht in interaktiven Lichtinstallationen die Auswirkung und den Einsatz dieser unsichtbaren optischen Technologien.

Im Rahmen des Internationalen UNESCO Lichtjahres haben JenaKultur und Public Art Lab im Vorfeld Akteure und Experten aus den verschiedenen Bereichen Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Technologie und Stadtentwicklung zu dem interdisziplinären CITY VISIONS LAB eingeladen, um gemeinsam die ‚Unsichtbaren und Sichtbaren Städte‘ zu diskutieren und im Festivalprogramm mitzuwirken.

Initiiert von JenaKultur und Public Art Lab, in Zusammenarbeit mit dem internationalen Connecting Cities Netzwerk, der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Bauhaus-Universität Weimar, jenawohnenStadtwerke Energie Jena-Pößneck, Deutsch-Chinesische Gesellschaft Jena e.V. WG „Carl Zeiss“ eGKassablanca, In’s Netz e.V. uvm. Mit Unterstützung des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft, dem Kulturprogramm der Europäischen Union sowie der RWE Stiftung.

 

english

About CITY VISIONS JENA Festival

CITY VISIONS JENA is a new light- and science festival in Jena. From October 8-11, 2015 it invites everyone to explore the curatorial topic of ‚invisible and visible cities‘ in a vibrant light parcours.
How can we visualise our ‚invisible cities‘ that generate, process and manage data in realtime through artistic scenarios? Jena, city of lights and center for the science of optical technologies, opens up as an urban laboratory and stage for international media artists to investigate the applications and impacts of invisible technologies through interactive light installations.

Within the framework of the UNESCO International Year of Light, JenaKultur and Public Art Lab invited protagonists and experts from the fields of science, culture, business, technology and city planning to the CITY VISIONS LAB to discuss ‚invisible and visible cities‘ and collaboratively develop the CITY VISIONS JENA festival program.

Initiated by JenaKultur and Public Art Lab, in cooperation with the international Connecting Cities Network, the Friedrich-Schiller-University Jena, the Bauhaus University Weimar, jenawohnen, the Stadtwerke Energie Jena-Pößneck, German-Chinese Association Jena e.V., WG „Carl Zeiss“ eG, Kassablanca, In’s Netz e.V., and many more. With support from the Thuringia Ministry for Economic Affairs, Science and Digital Society, the Culture Programme of the European Union and the RWE Foundation.
.

 

PROJEKTE / PROJECTS


 

  • SAVE-O-METER
    SAVE-O-METER
  • FLIC FLAC / BUNTE SCHATTEN
    FLIC FLAC / BUNTE SCHATTEN
  • STADTPICKNICK
    STADTPICKNICK
  • LEUCHTTURM
    LEUCHTTURM
  • RECOIL
    RECOIL
  • TRANSLOKALER MARKT
    TRANSLOKALER MARKT
  • NACHTSONNE
    NACHTSONNE
  • WEIT
    WEIT
  • SYMPOSIUM
    SYMPOSIUM
  • LIGHT WALK
    LIGHT WALK
  • SONNENGARTEN
    SONNENGARTEN
  • VIDEOPAINTING
    VIDEOPAINTING
  • FULLDOME SPECIAL EDITION
    FULLDOME SPECIAL EDITION
  • WEARABLE FACADE
    WEARABLE FACADE
  • (WE ARE) LIGHT CATCHERS
    (WE ARE) LIGHT CATCHERS
  • PRIVACY COLLIDER
    PRIVACY COLLIDER
  • MOBILES KINO
    MOBILES KINO
  • SCOTOMA
    SCOTOMA
  • KAFFEE LAMPE
    KAFFEE LAMPE
  • FINDE DEINE SZENE (FDS)
    FINDE DEINE SZENE (FDS)
 

deutsch

Von Unsichtbaren und Sichtbaren Städten

Unsichtbare Technologien
Die künstlerischen Positionen entfalten sich entlang der Betrachtungsperspektiven Mensch, Stadt und translokaler Kontext. Im Zeitalter des digitalen Wandels, in dem zunehmend smarte Technologien unser Leben bestimmen, untersucht das CITY VISIONS JENA Festival die Beziehung zwischen Menschen – ‚digitalen Bürgern‘ – und Stadt. In spielerisch-kritischen Szenarien macht das Festival den Einsatz von Überwachungs- und Sensortechnologien und dessen gesellschaftliche Auswirkungen erfahrbar.

Unsichtbare Datenströme
Ein weiterer kuratorischer Themenschwerpunkt ist das Sichtbarmachen von unsichtbar generierten Datenströmen unserer Städte, die Informationen über Verhaltensmuster (Energie- und Wasserverbrauch, Einkauf, Mobilität) und Umwelt (Luftqualität, Wetter) enthalten und kollektiv betrachtet Aufschluss über das komplexe Zusammenspiel der Menschen in der ‚hybriden Stadt‘ geben.

Unsichtbare Kulturen
Welche dynamischen Echtzeitprozesse bringen urbane Kommunikations- und Medientechnologien hervor, um Stadtbewohner und Städte, die räumlich voneinander entfernt liegen, mit interaktiven sozio-kulturellen Szenarien in Dialog zu bringen? Wie können wir mit Lichtprojektionen Fenster zwischen den Kulturen öffnen und welche Sichtweite bieten sie für die Stadt Jena im internationalen Kontext?

Künstlerische Leitung:
Susa Pop / Public Art Lab
in Zusammenarbeit mit Dr. Margret Franz und Bernd Vorjans / JenaKultur und dem City Visions Lab.

Kuratorischer Beirat:
Dr.-Ing. Sabine Zierold (Bauhaus-Universität Weimar), Prof. Jens Geelhaar (Bauhaus-Universität Weimar), Dr. Claudia Tittel (Bauhaus-Universität Weimar), Ebru Nal & Stefan Carl (Ins-Netz e.V.), Erik Stephan (Kunstsammlung Jena)

 

english

About Invisible and Visible Cities

Invisible Technologies
The artistic positions unfold along the shift of perspective from the human to the city and to the translocal context. In times of digital change and challenge, where smart technologies increasingly determine our everyday life, CITY VISIONS JENA festival brings up the issue of the relation between humans – ‚digital citizens‘and the city . With playful, yet critical, scenarios, the festival enables the perception of the social impact of monitoring and sensor technologies.

Invisible data flows
Another curatorial theme is the visualization of invisibly generated data flows within our cities that contain information about behaviour patterns (energy and water consumption, shopping, mobility) and environment (weather, air quality). Taken together, these data provide information about the complex interplay of humans in and with the hybrid city.

Invisible cultures
What kind of dynamic realtime processes originate from urban communication and media technologies and how can these interactive socio-cultural scenarios be used to initiate a dialogue between cities and citizens that are spatially distant? 

How can we use light projection to open up windows between cultures and what range of sight do they offer to Jena in an international context?

Artistic Direction:
Susa Pop / Public Art Lab
in cooperation with Dr. Margret Franz and Bernd Vorjans / JenaKultur and the City Visions Lab.

Curatorial Advisory Board:
Dr.-Ing. Sabine Zierold (Bauhaus-University Weimar), Prof. Jens Geelhaar (Bauhaus-University Weimar), Dr. Claudia Tittel (Bauhaus-University Weimar), Ebru Nal & Stefan Carl (Ins-Netz e.V.), Erik Stephan (Kunstsammlung Jena)

 

 PROGRAMM / PROGRAMME


 

Programmübersicht:

Übersicht Highlights

City Visions Jena Programm

map for web

Facebook Veranstaltung / Facebook Event

PARTNER / PARTNERS


 

KONTAKT

Bitte füllen Sie die Felder, die mit einem * markiert sind aus.

NEWSLETTER CITY VISIONS

Bitte füllen Sie die Felder, die mit einem * markiert sind aus.
* = Benötigte Eingabe

powered by MailChimp!